Geschlechtsverkehr (GV) – Vielfalt ohne Grenzen

Jeder kennt ihn, jeder liebt ihn

Unter Geschlechtsverkehr (GV) versteht man das Eindringen des Penis in die Vagina der Frau. Deswegen heißt dieser auch Vaginalverkehr.
Stellungswechsel bringt Schwung in den GV

Der Geschlechtsverkehr ist so vielfältig wie es die Menschen sind. Und so gibt es auch die unterschiedlichsten Bezeichnungen für die schönste Vereinigung der Welt. Miteinander schlafen, Vaginalverkehr, Liebe machen und ficken sind da nur ein paar Begriffe die für den GV stehen.
Und so kann der Geschlechtsverkehr auch auf unterschiedlichste Art und Weise vollzogen werden. Von zart bis hart, von langsam bis schnell egal ob hell oder dunkel, alles ist erlaubt was beiden Spaß macht und Lust bringt.
Die beliebtesten Stellungen für den Beischlaf (GV) sind:
Missionarstellung: Die bekannteste Stellung ist die Missionar. Sie liegt dabei auf dem Rücken, er Gesicht an Gesicht auf ihr. Daher so beliebt, weil es eine sehr innige Position ist, bei der sich die Partner beim Akt ►küssen und sehr intensiv berühren können.
Hündchenstellung: Diese Position ermöglicht es dem Mann von hinten mit dem Penis in die Vagina einzudringen und sie dabei besonders intensiv und tief zu verwöhnen.
Reiterstellung: Der Favorit bei den Frauen. Wenn Sie auf ihm sitzt, egal ob auf dem Bett, einem Stuhl oder Boden, kann Frau aktiv ihren Orgasmus steuern und mit ihm gemeinsam zum Höhepunkt reiten.
Löffelchenstellung: Sie liegt entspannt auf der Seite und er kuschelt sich liebevoll von hinten an sie. So kann der Mann herrlich in ihre Vagina eindringen und beide erleben den Akt mal ganz anders.
Egal welche Stellung von den Partnern gewählt oder wie der Geschlechtsverkehr praktiziert wird, natürlich kann er mit vielen anderen Praktiken wie ►Küssen, Zungenküssen oder Verbalerotik angeheizt werden. Beide können so zum Höhepunkt schweben und die schönste Sache der Welt immer wieder anders genießen und erleben.