Kaviar – Was für Feinschmecker

Wenn die Lust mit den Ausscheidungen steigt

Kaviar kennt jeder. Fischeier aus der Dose zu einem sehr hohen Preis….oder ist doch was anderes gemeint?

Was ist eigentlich Kaviar?

Kaviar und Natursekt gelten als die beiden Praktiken die mit menschlichen Ausscheidungen, Exkrementen, zu tun haben. Auf der einen Seite NS, Natursekt, die Lust am Urin des Partners und auf der anderen Seite Kaviar, die Lust am Kot des Partners.

Kaviar gehört zu den Extrempraktiken aus dem Fetisch oder ►BDSM Bereich und wird von nur sehr wenigen Menschen praktiziert. Die Vorlieben reichen da von dem bloßen zusehen beim Stuhlgang, über das dran riechen oder anfassen des Kotes, bis hin zum einreiben oder verzehren der Exkremente. Was so für den einen abstoßend wirken mag ist für den Fetischisten die höchste Form der Lust.

Kaviarspiele, auch Scat oder Koprophilie, werden in der ►BDSM-Szene zur Erniedrigung des Sklaven oder der Sklavin, zu „ToilettenSklave/in“ genutzt, gelten aber auch als besonderer Beweis der Unterwerfung und der absoluten Verbundenheit zwischen Dom (dominanter Part) und Sub (submissiver, also devoter, Part).

Generell ist diese Praktik aber mit Vorsicht zu genießen. Da im Kot eine hohe Konzentration von Bakterien und Pilzen vorherrscht, sollten gerade Menschen mit Immunschwäche auf diese Spielart verzichten. Darüber hinaus gibt es auch Krankheiten die durch den Verzehr von Kot übertragen werden können, wie z.b. Hepatitis-C.

Mit dieser außergewöhnlichen Lust stößt man aber auch in den westlichen Ländern an Ekelgefühle und Unverständnis, weil die westlichen Moralvorstellungen da an ihre Grenzen kommen. Und oft ist es genau das Überschreiten exakt dieser Grenzen die den Reiz des Kaviar-Spiels ausmachen und Menschen dazu bringen mit diesem Tabu zu brechen. Ganz egal ob als Kaviar-Spender oder Kaviar-Empfänger. Ob Objektifizert als Toilette oder reiner Zuschauer beim abgeben des Kots. Es gilt auch hier wie bei jeder Praktik: Erlaubt ist was beiden Spaß macht.