Körperbesamung – jetzt wird’s glitschig

Von Gesicht bis Fuß, alles kann nichts muß

Nicht in der Partnerin zu ejakulieren, sondern das Sperma auf Busen, Bauch oder ein anderes Körperteil zu spritzen, genießen viele Männer. Das war aber nicht immer so.

Vom Cumshot zur verbreiteten Sexualpraktik

Die Sexpraktik der Körperbesamung kam erst mit dem filmen pornografischen Materials auch bei privaten Paaren in Mode. Unsprünglich wurde in Pornos das Abspritzen des Mannes so „sichtbar“ gemacht, in dem er sein Sperma auf den Körper der Frau ergoß. Das nannte und nennt sich auch heute noch Cumshot. Erst mit dieser Entwicklung zog diese Praktik auch in die privaten Schlafzimmmer ein. Bei Körperbesamung wird unterschieden zwischen
Facial, das abgeben des Spermas ins Gesicht der Partnerin. Für Facials wird auch der Begriff Gesichtsbesamung verwendet.
Eyeshot, das gezielte Abspritzen ins Auge.
Bukkake, als Sonderform, bei der mehrere Männer ihr Sperma auf dem Körper einer Frau verteilen. Dabei kann man auch noch unterscheiden z.b. Brust-Bukkake, Gesäß-Bukkake, Fuß-Bukkake uvm.
Viele Männer genießen im Rahmen der Körperbesamung, der Partnerin in den Mund zu ejakulieren. Das ist aber eine Sonderform und wird nicht so ohne weiteres angeboten.
Diese Sexualpraktik wird allgemein als frauenverachtend und erniedrigend angesehen, daher ist es ratsam mit der Partnerin vorher darüber zu sprechen. Im ►BDSM ist es eine häufig verwendete Praktik um beim Spiel zu erniedrigen. Desweiteren ist es auch möglich die Praktik noch damit zu steigern, das Sperma wie eine Lotion dann einzumassieren und zu verreiben. Aufgrund der klebrigen Konsistenz soll dann noch mehr Erniedrigung oder gar Ekel hervorgerufen werden.
Die Körperbesamung zählt auch zu der Präferenz der Saliromanie, die Lust jemanden mit etwas zu beschmutzen und dadurch sexuelle Erregung zu erfahren. Saliromanie kann aber auch andere schmierige oder schleimige Flüssigkeiten beinhalten wie Seife, Schmutz, Schlamm, Lebensmittel, Urin. Damit gehören die Praktiken ►NS aktiv und NS passiv auch in die Kategorie Saliromanie.